11.12.2018

Heimkehr

Heute Morgen bin ich wieder gemeinsam mit Dad aufgestanden, habe in Ruhe eine geraucht und bin danach duschen gegangen. ­čśŐ

Heute ist ├╝berraschenderweise auch Mum relativ fr├╝h (so gegen 9.30 Uhr) aufgestanden, sodass wir bereits gegen 10.45 Uhr los konnten, da wir heute gemeinsam englisch fr├╝hst├╝cken konnten.


Nach kurzer Zeit, in der Dad die Sachen, die wir kurz zuvor noch auf dem Markt gekauft hatten, ins Appartement zur├╝ck gebracht hatte, haben wir auch schon ein englisches Caf├ę gefunden, in dem wir je ein englisches Fr├╝hst├╝ck, zwei Kaffee und einen Orangensaft bestellt haben. Es gab ein Spiegel-Ei, eine halbierte und anger├Âstete Scheibe Toast, wei├če, gebackene Bohnen in roter Sauce, ein W├╝rstchen und zwei kleine Scheiben ausgel├Âstes KasslerKotelett. ­čśŐ

Das Essen war wirklich tierisch lecker - und hat sogar die V├Âgel angezogen, die immer wieder klamm und heimlich um uns herum geschlichen sind und darauf gelauert haben, dass vlt. 'was 'runterf├Ąllt. ­čĄş


Nach dem Fr├╝hst├╝ck sind wir ins Appartement zur├╝ckgekehrt, wo ich mich wieder ausgezogen und zum letzten Sonnenbad auf die Liege gelegt hab'. Es war wirklich wundersch├Ân und ein paar Mal w├Ąre ich sogar fast eingeschlafen. ­čÖł

Nach dem Sonnenbaden; so gegen 14.40 Uhr, bin ich dann nochmal duschen gegangen (da ich in der Sonne nat├╝rlich geschwitzt hab' und nicht stinkend zum Flughafen und nach Hause wollte), w├Ąhrend Mum zur Feier des Tages Sp├Ątzle mit Geschnetzeltem gemacht hat. Das ist ├╝brigens eins meiner und Dads Lieblingsgerichte. ­čśŐ


Nach dem Essen hab' ich dann langsam angefangen, Mums gro├čen, roten Koffer zu packen, da ich f├╝r sie auch noch einige Sachen mitnehmen sollte, die sie dann in ihrem Laden verkaufen kann. Der Koffer ist wirklich riesig, sodass alles von Mum und mir plus noch etwas mehr 'rein gepasst hat. Und das Gewicht lag auch bei genau 18kg; hat also perfekt gepasst. ­čÄŐ

Kurz bevor wir dann zum Flughafen gefahren sind, hatten Dad und ich dann noch eine Meinungsverschiegenheit, die aber nicht lang angedauert hat.


Gegen 16.30 Uhr sind wir dann zum Flughafen aufgebrochen, obwohl ich erst ab 17.00 Uhr h├Ątte da sein m├╝ssen und der Weg auch nur knappe 10 Minuten dauert. Aber mein Dad war in der Hinsicht ja schon immer so ein kleiner Strom-Mast. ­čĄş

Obwohl beim Check-In-Schalter eine Menge Leute standen, hab' ich es geschafft, dass der Koffer um Punkt 17.00 Uhr aufgegeben war, und so haben meine Eltern mich noch bis zur Schleuse begleitet, wo wir uns voneinander verabschiedet haben und sie mir noch einmal beide mit einem Zwinkern ein wenig Geld zugeschoben haben. Eben meine Eltern. Einfach nur s├╝├č. ­čÖł

Also bin ich durch die Schleuse gegangen und hab' mich auf die zwei Stunden Warten bis zum Flug vorvereitet.


Die Wartezeit ist eigebtlich relativ schnell um gegangen, da ich mich auf die Terrasse hinter der Schleuse gesetzt ubd geraucht, w├Ąhrend ich meinen letzten Tagesbericht weiter bearbeitet und danach noch mit Schatz telefoniert hab'. ­čśŐ

Beim Boarding waren irre viele Leute vor mir, aber auch das ging ├╝berraschend z├╝gig, sodass wir kaum zehn Minuten sp├Ąter auch schon abheben konnten und sogar bereits gegen 0.15 Uhr in Hannover gelandet sind. ­čĄş

Der einzige Nachteil war, dass ich diesmal den Platz am Gang bekommen hatte und neben mit ein Mann Mitte 30 sa├č, der etwa ebenso kuschelig war, wie ich, sodass ich immer leicht nach recjts gebeugt sitzen musste, um ihn nicht zu bedr├Ąngen, was mir tierische R├╝ckenschmerzen eingebracht hat... Und das bei der Hitze, die da im Flieger geherrscht hat... Nur einschlafen konnte ich trotz Hitze und Techno-Musik nicht... ­čśľ


Daher war ich auch froh, als wir in Hannover schlie├člich gelandet sind. Dort hab' ich zu allererst eine Toilette gesucht, bin danach eine rauchen und zum Schluss zu McDonald's gegangen, wo ich mir erstmal ein McChicken-Classic-Men├╝ bestellt hab'. ­čśŐ

Danach hab' ich noch eine geraucht und bin zum Schluss in die Abflug-Halle des Flughafens gegangen, um mich dort hinzusetzen und auf den Zug nach Nienburg zu warten, der leider erst gegen 4.36 Uhr (also knappe 3,5h sp├Ąter) f├Ąhrt... ­čśľ


Gott sei Dank ist der Zug ├╝berp├╝nktlich gekommen, sodass ich am Bahnsteig nicht zu lange warten musste, da ich immer lieber etwas zu fr├╝h da bin. ­čśŐ

In Hannover-Nordstadt musste ich umsteigen und hatte noch etwas Zeit, um eine rauchen zu k├Ânnen, da nun langsam die M├╝digkeit einsetzte. ­čś┤

Um 5.46 Uhr bin ich dann endlich in Nienburg angekommen und wurde auch schon am Bahnsteig sofort von Schatz begr├╝├čt. Wir sind dann gemeinsam zur Tankstelle gelaufen, wo er mir eine hei├če Schokolade spendierte, ehe wir uns getrennt haben, da er zur Arbeit musste. Zu Hause angekommen wurde ich aber auch bereits von meiner zweiten gro├čen Liebe lauthals geb├╝hrend empfangen; Aki. Die s├╝├če Maus hat mich wohl auch total vermisst, da sie gar nicht mehr so recht von mir lassen wollte. ­čĄş

Nachdem ich sie meinerseits begr├╝├čt hab', bin ich noch eine rauchen gegangen, hab' in Ruhe meine hei├če Schokolade ausgetrunken und mich dann umgezogen, damit ich gleich ins Bett kann.

Anyarah passionate Photographs  -  yvonne.schurer@mail.de

 ® Alle Rechte vorbehalten